Januar 2015 - Die Firma

"Rümpel Fritz" in Nürnberg

Die Wohnungsauflösung meiner Mutter in der Seniorenwohnanlage stellte sich für mich als neue Herausforderung. Also suchte ich im i-Net nach entsprechenden Anbietern. Aufgrund der Bewertungen kontaktierte ich die Fa. Rümpel Fritz - Filiale Nürnberg - H. Kamphausen. Wir vereinbarten einen Termin zur Besichtigung am Fr., 02.01.2015. H. Kamphausen veranschlagte vor Ort einen Pauschalpreis von 920 € zzgl. Steuern für das Ausräumen der 1-Zimmerwohnung (1 2türiger Kleiderschrank, 1 normales Bett, 1 Tisch, 2 Stühle, 1 Regal, 1 Badezimmerschrank, 1 Zweisitzersofa) und des Kellers (1 Getränke- kastenständer) inkl. Entsorgung des Mobiliars und des Teppichbodens (der meiner Vermutung nach verklebt war - dieses jedoch von H. Kamphausen nicht verifiziert wurde). Es wurde mir versprochen mir noch am selben Abend ein Angebot zukommen zu lassen. Als möglicher Aktionstermin wurde der 16.01.2015 ins Auge gefasst.

Nachdem am 05.01.2015 immer noch kein Angebot der Fa. Rümpel Fritz vorlag, bot mir ein lieber Freund und  "Dienstleister für Haus und Garten" an, mit mir zusammen das Ausräumen und zusätzlich die Malerarbeiten zu übernehmen. Zu Zweit haben wir am 07.01.2015 in 5 Stunden das komplette Mobiliar ausgeräumt und fachgerecht beim nächstgelegenen Recyclinghof entsorgt. Nach einem "Probeschnitt" in den Teppichboden haben wir festgestellt, dass er nur am Rand verklebt ist - somit ist die Entfernung eigentlich ein Kinderspiel.

 

Am 08.01.2015 um 14:32 kam dann per Mail das Angebot der Fa. Rümpel Fritz Nürnberg.

"Entschuldigen Sie bitte die verspätete Angebotsabgabe, aber durch einen technischen Fehler ging die E-Mail leider nicht raus."   --> aha, gut, dass man Alles auf die IT schieben kann

"Gerne biete ich Ihnen die Entsorgung / Entrümpelung Ihrer Räumlichkeiten zu einem Pauschalpreis von 880,- € zzgl. 19% USt. an.

 

Im Angebotspreis enthalten, sind die folgend aufgeführten Leistungen:

  • Entsorgung sämtlicher Möbel
  • Entsorgung sämtlichen Hausrats
  • Entfernung des verklebten Teppichbodens (ohne schleifen, falls nötig)
  • Teppichleisten und Lampen entfernen
  • Treibstoff- und Fahrzeugkosten
  • Abfall- und Personalkosten
  • Gesetzeskonforme Entsorgung der verschiedenen Abfallarten
  • Besenreine Übergabe

Ich hoffe Ihnen ein wirtschaftlich Interessantes Angebot unterbreitet zu haben und würde mich über eine Auftragserteilung an mein Unternehmen freuen."

 

Meine Antwort per Mail am 08.01.2015 um 17:32:

"Hallo Herr Kamphausen,

aufgrund Ihres fehlenden Angebotes haben wir bereits gestern zu Zweit in 5 Stunden die komplette Wohnung inkl. Keller ausgeräumt und Alles beim Recyclinghof entsorgt.
Der Teppich war wider Erwarten doch nur am Rand verklebt. Das haben wir nach einem einfachen Probeschnitt herausgefunden. Der Auftrag an Rümpel Fritz ist somit obsolet.
"

 

Antwort des H. Kamphausen am 08.01.2015 um 20:13:

"es freut mich, dass es so einfach zu lösen war und bedanke mich für die Information, dass der avisierte Termin am 16.01.2015 nicht zustande kommt.

Dass der Teppich nicht vollflächig verklebt wäre spätestens zu Beginn der Arbeit aufgefallen."

 

Antwort meinerseits am 08.01.2015 22:18:

"Ja genau, nachdem ich ein Festpreisangebot mit deutlich erhöhtem angenommenem Aufwand akzeptiert hätte.

Tut mir sehr leid - seriös finde ich das nicht. Ich werde diese Erfahrung auf meiner Hompeage - zum Schutz Anderer - entsprechend darstellen. Dabei werde ich mich natürlich nur auf die "Filiale" Nürnberg beziehen."

 

Antwort des H. Kamphausen am 09.01.2015 um um 18:30:

"ein Festpreisangebot ist für beide Seiten wichtig, insofern sich am Arbeitsaufwand nicht ändert!

Wenn eine Arbeit nicht, oder nur teilweise ausgeführt werden muss, wird diese auch nicht, oder nicht im vollen Umfang verrechnet.

Wir schreiben ja auch Bewusst in die Angebote, ob der Teppich verklebt ist, oder ob wir annehmen dass nicht!

In einem Alten- / Pflegeheim kann man im Normalfall davon ausgehen, dass die Teppiche vollflächig verklebt sind um diese für das Befahren von Rollstühlen entsprechend vorzubereiten. Dies hatten wir so vor Ort auch besprochen!

Ich halte Ihre Ankündigung für nicht fair, da ich nach besten Wissen und Gewissen gehandelt habe!"

 

Antwort meinerseits am 09.01.2015 22:33:

"Hallo Herr Kamphausen,
ich verstehe, dass Sie sich mit Ihren Festpreisangeboten absichern wollen / müssen. Leider konnte ich in dem mir übermittelten Angebot genau diesen Satz:
 "Wenn eine Arbeit nicht, oder nur teilweise ausgeführt werden muss, wird diese auch nicht, oder nicht im vollen Umfang verrechnet."
nicht finden. Außerdem wäre es Ihnen ein Leichtes gewesen die Verklebung des Teppichbodens bei der Besichtigung durch einen einfachen Schnitt zu verifizieren.
In Ihrem Angebot steht trotzdem: "Entfernung des verklebten Teppichbodens (ohne schleifen, falls nötig)". Wofür steht dieses "falls nötig"?
Meiner Interpretation nach für das schleifen. Wobei sich die nächste Frage auftut - sollte das dann "besenrein" sein? Mit den ganzen Kleberresten?
Bei der Wohnung meiner Mutter handelt es sich um die Vermietung einer Privatwohnung in einer Seniorenwohnanlage - sogenanntes "Betreutes Wohnen".
Das hat nichts mit einem Alten- / Pflegeheim zu tun. Ich hoffe, diese Information ist hilfreich für Sie um solche "Irrtümer" Ihrerseits zukünftig auszuschließen.
Die Verlegung des Teppichbodens wurde von uns - privat - vor 11 Jahren bei ARO beauftragt.
Langer Rede kurzer Sinn: Ich persönlich habe von Ihnen den subjektiven Eindruck vermittelt bekommen meine Lage und mein vermeintliches Nichtwissen lax, unverhältnismäßig und nicht genau zu bewerten. Schon allein die Nichteinhaltung der Angebotsübermittlung (vereinbart für Fr., 02.01.2015 Abends).
Sie hatten meine Telefonnummern und hätten mich durchaus früher über Ihre "technischen Probleme" informieren können. Das wäre "Kundenservice" gewesen.
Und nun zur "Ankündigung". Ich schildere auf meiner Homepage lediglich chronologisch den Ablauf und zitiere dabei unseren Mailverkehr. Somit ist jegliche subjektive Darstellung ausgeschlossen.
"

 

Fazit: Die Fa. Rümpel Fritz in Nürnberg ist evtl. zu empfehlen - aber nur wenn der Aufwand wirklich verifiziert werden kann!!!!!