4 kleine Notfellchen

2009 - im Dorf der Familie von Emil wurde eine Katze, die bekannter Weise erst vor Kurzem einen Wurf hatte,  überfahren auf der Straße gefunden. Die sofortige intensive Suche nach den Jungen war nach kurzer Zeit erfolgreich und die wenige Tage alten - noch blinden - Kätzchen wurden in letzter Sekunde gerettet, liebevoll versorgt und aufgezogen. Ich selbst durfte bei der Aufzucht aktiv unterstützen was mir große Freude bereitet hat. Bommel (graugestreift), Milky (weiß mit Flecken), Minzchen (dreifarbig) - wurde nach ihrer Mutter Minzi benannt - und Teddy (rotweiß) wurden groß und stark - natürlich auch kastriert. Anfangs wurde in Erwägung gezogen sie in gute Hände zu vermitteln. Aber selbstverständlich wollte sie dann doch niemand in der Familie mehr missen. Die graue Bommel suchte sich nach einiger Zeit selbst einen neuen Wohnsitz im Dorf bei einer Familie, deren grauer Kater vor kurzer Zeit verstorben war (als hätte sie es gewusst) und sie füllt dort eine große Lücke wieder aus.

 

Übrigens waren die kleinen Kätzchen nie krank. Wenn sie auf den Fotos "verklebt" aussehen kommt das davon, dass bei den Milchfütterungen nicht immer alles wirklich in den Mäulchen landete weil die Racker mit vollem Körpereinsatz mitgeholfen haben. Das katzentypische "putzen" prägte sich erst in späterer Zeit wirklich aus. Und unsere Säuberungsversuche wurden nur sehr widerwillig geduldet. Auch als sie schon festes Futter zu sich nahmen fanden sich immer Spuren davon in den Gesichtern und anderen Körperteilen wieder. Sie haben damals gefressen wie kleine Schweinchen :-) .

 

Alle Vier haben sich zu prächtigen, großen, gesunden und verschmusten Katzen entwickelt, die ihren Familien viel Freude machen.