In Zeiten, in denen man den Eindruck gewinnen kann, dass ein Mandat zunehmend dem Zweck der persönlichen Bereicherung und der Verfestigung meritokratischer Strukturen, denn der Organisation des Gemeinwohls dient, ist abgeordnetenwatch.de eine wichtige Plattform, um die Sachorientierung der Politik(er*innen) zu überprüfen. Ulrike Guérot (Politikwissenschaftlerin und Publizistin)

abgeordnetenwatch.de ist der direkte Draht von Bürger:innen zu den Abgeordneten und Kandidierenden. "Bürger:innen fragen - Politiker:innen antworten" ist der Kern des Portals. Der öffentliche Dialog schafft Transparenz und sorgt für eine Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker:innen. Denn alles ist auch Jahre später noch nachlesbar. Daneben werden auf abgeordnetenwatch.de das Abstimmungsverhalten und die Ausschussmitgliedschaften der Abgeordneten sowie ihre Nebentätigkeiten öffentlich.

Zum Vergleich mit den aktuellen Wahlprogrammen:

Hier sind die bisherigen namentlichen Abstimmungen im Bundestag ersichtlich.

  • In Berlin wird am 26. September 2021 ein neues Abgeordnetenhaus gewählt.
  • In Mecklenburg-Vorpommern wird am 26. September 2021 ein neuer Landtag gewählt.
  • In Thüringen haben die Parteien Anfang 2021 vereinbart, für den 26. September 2021 vorgezogene Wahlen anzusetzen. 
  • Der Bundestag wird am 26. September 2021 neu gewählt.

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wird am 2. September 2021 veröffentlicht.

Die Wahl-O-Mat-Versionen zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin und zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern werden am 26. August veröffentlicht.

Alle Wahl­programme für die Bundestags­wahl 2021

Das gemein-same Wahlpro-gramm von CDU und CSU wird zurzeit erarbeitet und soll der Öffentlichkeit im Juli vorgestellt werden.

Ein zusätzliches Programm der CSU nur für Bayern – ein „Bayern-Plan“ – ist anders als in früheren Jahren für die Bundestags­wahl 2021 nicht geplant.

Der 137-seitige Entwurf wird auf einer Bundes­delegierten­konferenz der Grünen vom 11. bis 13. Juni diskutiert und beschlossen.

Die Sozial-demokraten haben nicht nur ihren Kanzler­kandidaten früh nominiert, sondern auch als erste etablierte Partei ihr Bundestags­wahl­programm veröffentlicht.

Nie gab es mehr zu tun. Wahlprogramm der Freien Demokraten

Die Alternative für Deutschland hat ihr Wahl­programm für die Bundestags­wahl 2021 auf ihrem Bundes­parteitag in Dresden vom 10. bis 11. April einstimmig beschlossen.

Am 8. Februar 2021 legte die Linke den Entwurf ihres Wahl­programms vor. Die endgültige Version soll jedoch erst auf dem Bundes­parteitag am 19. und 20. Juni verabschiedet werden.

Das Wahlprogramm der Freien Wähler für die Bundestagswahl 2021 wurde bereits im März auf einer digitalen Presse­konferenz vorgestellt.