Futter für Igel-Pfleglinge

Ein pflegebedürftiger Igel braucht viel Eiweiß und Fett. Bleibt er länger in Ihrer Obhut, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Das Futter für den Igelpflegling muss sich an seiner natürlichen Nahrung orientieren, also fett- und eiweißreich sein.
  • Katzenfutter, ungewürztes gekochtes Ei, ungewürztes angebratenes Hackfleisch und gekochtes Geflügelfleisch geben dem Gast Kraft.
  • Dosenfutter ohne Soße für Hunde ist auch möglich, Katzenfutter ist jedoch besser: Es ist eiweißreicher.
  • Auf Dauer brauchen Igel für eine ausgewogene Ernährung auch genügend Ballaststoffe: Mengen Sie Weizenkleie, Haferflocken und Igeltrockenfutter unter.
  • Als Alleinfutter ist das im Handel erhältliche Igeltrockenfutter nicht geeignet, es enthält zu viele Kohlenhydrate.
  • Keine Insekten füttern: Mehlwürmer, Schnecken und Regenwürmer schmecken gesunden Igeln prima. Sie können jedoch Parasiten übertragen und geschwächten Igeln arg zusetzen.
  • Achten Sie darauf, dass das Futter Zimmertemperatur hat.
  • Füttern Sie am Abend, mit Beginn der Dämmerung. Geschwächte Tiere und Jungigel sollten ständig Futter zur freien Verfügung haben.
  • Auch Wasser sollte immer ausreichend vorhanden sein.
  • Stellen Sie sicher, dass andere Tiere nicht an das Futter kommen.
  • Achten Sie auf Sauberkeit: Entfernen Sie verstreute Futterreste und Kot, spülen Sie die Näpfe täglich heiß aus.