16.10.2021 Diskriminierung von Ungeimpften Die 2G-Liste

Die Regierung spricht sich gegen eine allgemeine Impfpflicht aus. Gleichzeitig wird ungeimpften Menschen das Leben schwergemacht. Sie werden vielerorts von Veranstaltungen ausgeschlossen und müssen unter einem enormen Impfdruck leiden. In dem Beitrag über das Schwimmbad in Osnabrück riefen wir Sie dazu auf, uns über weitere Orte, Veranstaltungen und Erfahrungen mit 2G-Regeln zu berichten. Wir sind dankbar und zugleich erschrocken über die Fülle an Nachrichten, sodass wir gerne eine Auswahl in diesem gesonderten Beitrag darstellen wollen.

A l l g e m e i n v e r f ü g u n g : 1. Die Stadt Leverkusen ruft alle Betreiber*innen von für den Publikumsverkehr geöffneten Einrichtungen, Gaststätten, Beherbergungsbetrieben, Sport- und Kulturstätten usw. (mit Ausnahmen wie Einkauf, den Einzelhandel und allen weiteren Bereichen der Daseinsvorsorge) dazu auf, den Zugang zu ihren geschlossenen Räumlichkeiten nur noch nachweislich geimpften und genesenen Personen zu gestatten. Davon ausgenommen sind Personen, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet und die daher keine Impfmöglichkeit haben. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, erhalten Zugang; das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist. Soweit eine Realisierung der 2G-Regelung erfolgt, kann für Personen im Alter zwischen dem vollendeten 12. und dem vollendeten 18. Lebensjahr wegen der erst seit kurzem bestehenden Impfmöglichkeit eine Übergangsfrist bis zum Ablauf des 15.11.2021 gewährt werden, bis zu welcher der Zugang zu den vorgenannten Einrichtungen auch ohne einen Nachweis der Impfung oder Genesung erlaubt werden kann.

26.09.2021 Kennzeichnung: Unis führen Armbänder für Geimpfte ein Hochschulleitung spricht von "pragmatischer Lösung"

Das Ausmaß des Irrsinns lässt einem immer wieder aufs Neue den Atem stocken – auch dann, wenn man meint, es könne einen eigentlich nichts mehr wundern. „Um die Einlasskontrollen zu beschleunigen, sollen geimpfte und genesene Studierende und Mitarbeiter an der Leibniz-Uni Hannover zukünftig bunte Armbändchen tragen. Diese sind freiwillig, betont die Uni. An der Hochschule Hannover sind die Bänder bereits im Einsatz.“ Es ist geradezu unheimlich, mit welcher Wucht und Zielstrebigkeit heute viele Menschen auf die Mistgabeln der Geschichte treten. Wäre die „Vergangenheitsbewältigung“ in Deutschland auch nur ansatzweise erfolgreich gewesen, müsste ein massiver Aufschrei angesichts solcher Ungeheuerlichkeiten erfolgen. Doch der ist nicht einmal im Ansatz zu beobachten.