15.01.2022 Omikron ist ein zahnloser Corona-Tiger Weitere Untersuchungen bieten Anlass zur Entwarnung

Mikroskopische Untersuchungen haben gezeigt, dass die mit Omikron-Coronaviren infizierten Hamster im Nasen- und Rachenbereich Viruspartikel im Körper trugen, die sich dort vermehrten: sie hatten dabei aber keinerlei Gewichtsverlust zu erleiden! Die Ansteckung mit den Omikron-Viren hat ebenso gut funktioniert wie im Fall der vier krankmachenden Virus-Varianten (Originalpublikation, siehe: McMahan, K.: Reduced pathogenicity of the SARS-CoV-2 Omicron variant in hamsters. bioRxiv-Preprint, Jan 3., 2022). Ebenso wie beim Menschen vermehren sich Omikron-Coronaviren bevorzugt in den oberen Atemwegen (Mund, Nase, Rachen, Kehlkopf) und werden daher leicht über Aerosole usw. an Artgenossen übertragen. Die unteren Atemwege, vor allem die beiden Lungenflügel, werden jedoch von diesen neuartigen Corona-Varianten kaum infiziert. Da aber eine virale Lungen-Infektion zu Entzündungsreaktionen führen kann, die sich dann im Körper ausbreiten und diesen schädigen können, sind die älteren Corona-Varianten wesentlich gefährlicher und aggressiver als die im November 2021 in Afrika entdeckten „Omikrons“. Diese vervielfältigen sich im oberen Atemwegsbereich, werden somit leicht ausgebreitet, und sind somit „sehr ansteckend“. Sie dringen aber nicht, wie ihre Vorläuferformen, tief in die Lunge ein und sind damit – für Mensch und Tier– weniger gefährlich.

02.01.2022 Omikron: Negativer Impfschutz für zweifach Geimpfte? Erste Zahlen deuten erstaunliche Tendenz an

Zahlen aus Dänemark legen nahe, dass Geimpfte im Hinblick auf eine Infektion mit Omikron schlechter geschützt sind als Ungeimpfte. Nun hat der „subjektive Student“ in einem neuen Video auf Youtube die Zahlen aus Deutschland unter die Lupe genommen, über die ich hier auch schon geschrieben habe. 95 Prozent der Omikron-Fälle mit bekanntem Impfstatus betrafen Menschen mit vollständiger Impfung. Besonders pikant: Omikron zeichnet sich durch eine enorme Zahl von Veränderungen am Spike-Protein aus – und genau am Spike-Protein setzen die Impfungen an. 

24.12.2021 „Die Omikron-Diskussion wirkt zunehmend absurd“ Überzogene Panikmache vor der Virus-Mutante?​ Die Ausbreitung von Omikron kommt für die Ampel-Koalition wie gerufen, um bei den Corona-Maßnahmen aus dem Vollen zu schöpfen. Für Karl Lauterbach etwa stellt diese Virusvariante „alles in den Schatten, was wir bisher in der Pandemie gesehen haben“. Grund genug für den neuen Gesundheitsminister, dringend die Beschleunigung der Booster-Impfungen anzumahnen. Der Expertenrat der Bundesregierung stellt gar den „Zusammenbruch der gesamten kritischen Infrastruktur“ in den Raum. Allerdings: bei 78.000 Omikron-Fällen war das Risiko einer Krankenhauseinweisung um 29 Prozent niedriger als beim Wuhan-Stamm und um 23 Prozent niedriger als beim Delta-Stamm, was laut den Wissenschaftlern darauf hindeutet, dass die Impfstoffe ihre Aufgabe erfüllen. Nur jeder Zwanzigste der Infizierten wurde auf die Intensivstation eingewiesen, verglichen mit mehr als jedem vierten Delta-Patienten.

09.12.2021 Der Südafrika-Covid-Betrug: Wie spontaner Anstieg 18.000 “Infizierter” entstand

Viele, wenn nicht alle Überträger von Omikron sind zwei oder dreifach geimpft. Nun kam heraus, dass der explosionsartige Anstieg an Infektionen nie stattgefunden hat. Tatsächlich wurden an diesem Tag 75.000 “historische”, also alte Tests in die Systeme eingespielt. Gesundheitsexperten aus Südafrika beschreiben den Vorfall als “bedauernswertes, besonders schlechtes Timing”

27.11.2021 Neue Virusvariante: Was wir über B.1.1.529 (Omikron) wissen

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen arbeiten nun fieberhaft daran, die wichtigsten Fragen zu klären. Dazu gehört: Wie ansteckend ist die Variante? Wie gut schützen die Impfstoffe? Und: Wie gut schützt eine durchgemachte Infektion vor einer neuen Ansteckung? Viele dieser Fragen sind bisher noch ungeklärt. Was wir wissen:

14.07.2021 Panikmache auf griechisch:

              auf Delta folgt Lambda

Alpha, Beta, Gamma und Delta sind als Namen für die unterschiedlichen Spielarten des Corona-Virus bereits vergeben. Es ist also nur konsequent, dass nun die Lambda-Mutation ihr pandemisches Unwesen treibt. Während Alpha bis Delta von der WHO als besorgniserregend eingestuft wurden, gilt Lambda – auch bekannt als „Anden-Variante“ bzw. „C.37“ – nur als sogenannte Variante von Interesse. Eine noch nicht peer-reviewte Studie der NYU Grossman School of Medicine in New York verleiht Lambda das Prädikat „eher unspektakulär“.

Delta-Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

Erstaunliche Daten aus Großbritannien

Veröffentlicht am 11.07.2021

Public Health England analysiert penibel Varianten und deren Auswirkungen auf die Fallsterblichkeit.

Bis vor zwei Wochen gab es wöchentliche Berichte, in denen der Delta-Variante eine

Fallsterblichkeit von 0,1 % und nach 28 Tagen von 0,3 % attestiert wurde.

Unter dem Strich: Die Delta-Variante ist die harmloseste, die bisher identifiziert wurde.

Sie ist harmloser als jede Grippe.

Damit widersprechen die Daten komplett den Erzählungen der uninformierten Panikpäpste in Deutschland und Österreich, insbesondere auch denen der in Wien.

 

Mehr als die Hälfte aller Delta-Toten in Großbritannien war geimpft.

Weitaus geringere Todesrate bei neuer Variante als bei den alten auf der Insel.

Veröffentlicht am 01. 07.2021

Die Nachricht ist brisant. Und viele würden ihr wohl mit großer Skepsis begegnen, würde sie nicht aus Quellen stammen, die eher dafür bekannt sind, dass sie die Corona-Politik der Regierung unterstützen, als ihr medial Steine in den Weg zu legen. RTL und die Frankfurter Allgemeine berichten unter Berufung auf die britische Gesundheitsbehörde „Public Health England“, dass mehr als die Hälfte der Patienten, die durch die Delta-Variante des Corona-Virus gestorben sind, schon eine Impfung hinter sich hatten: „Bei 117 Toten konnte die Delta-Variante nachgewiesen werden. 50 von ihnen waren vollständig geimpft, 20 davon hatten nur eine Impfdosis erhalten“, heißt es in den Berichten: „Die Gestorbenen waren überwiegend sehr alt oder gesundheitlich bereits sehr angeschlagen, so die Wissenschaftler.“

 

Delta-Panikmache bricht in sich zusammen

"Ansteckender aber weniger gefährlich"

VERÖFFENTLICHT AM 23. Jun 2021

----------------------------------------------

Griechisches Alphabet der Grausamkeiten

Grenzenloser Variantenreichtum

VERÖFFENTLICHT AM 23. Jun 2021