Sophie

ca. 2013 - 14.06.2019
Für meine geliebte Sophie, die sehr gemütlich aber souverän bei uns im Oktober 2017 Einzug hielt. Es dauerte einige Monate bis sich Sophie an ein Leben in einem Haushalt gewöhnt hatte und dauerhaft Vertrauen fasste. Sie entwickelte sich langsam zur richtigen Schmusekatze
und hat meinen Kontakt aktiv gesucht.
Die Zusammenführung mit Gina, Loui und Tapsy war völlig unkompliziert
und sie hat sich in unserer Familie sehr wohl gefühlt.

Leider hat sie eine vergiftete Maus erwischt, sich selbst damit vergiftet und ist in der Tierklinik     
                                           gestorben. Sie durfte nur ca. 6 Jahre alt werden und wir vermissen sie sehr.

 

Wie Alles begann:

 

Sophie (geboren ca. 2013) ist eine von unzähligen Bauernhofkatzen, deren "Vermehrer" ihre Katzen nicht kastrieren lassen und somit nichts gegen die Schwemme von Katzenbabies unternehmen. Sie hatte bisher bereits mindestens 5 Würfe, die sie perfekt aufzog - das konnten wir bei ihrem letzten Wurf beobachten.

 

Sie wurde völlig ausgemergelt und hochschwanger von Tierschützern gerettet, sicher untergebracht und gepflegt. Eigentlich sollte sie noch vor der Geburt in eine andere Pflegestelle umziehen aber sie hat alle schon am 20.07.2017 mit ihren Babies überrascht. So blieb dann die kleine Katzenfamilie bei ihrer ursprünglichen Pflegestelle. Auf Sophies Seite "Fotoalbum" gibt es auch ein Video von den Kleinen wie sie

den ersten Ausflug unternehmen.

 

Am 21.08.2017 wurde Sophie negativ auf FiV / FelV getestet und seit 26.09.2017 ist sie kastriert, tätowiert und gechipt.

 

Sophie ist eine sehr ruhige Katze, die sich mit allen verträgt solange sie sie nicht bedrängen oder angehen - dann wehrt sie sich kurz aber gezielt. Sie ist den Menschen gegenüber relativ zutraulich - ich konnte sie bei einem Besuch in ihrer Pflegestelle streicheln und sie hat mir Gutzis aus der Hand gefressen. Außerdem reicht es ihr vollkommen ganz in der Nähe des Hauses irgendwo zu sitzen und die Gegend zu beobachten. Sie hat also auch keinen immensen "Freiheitsdrang". Lt. ihrer Pflegerin ist sie keine ausgesprochene Schmusekatze und sucht nicht aktiv nach der Nähe des Menschen. Das macht eine Vermittlung etwas schwierig weil die meisten Menschen einfach eine "Schmusekatze" haben wollen.

 

Kurz und gut - nach meinen Beobachtungen und der Zustimmung des Vereines wird Sophie eine Allersbergerin in der henmount-familiy. Am 27.10.2017 zog sie bei uns ein und ich wünsche uns viele glückliche gemeinsame Jahre. Sie ist jetzt keine "Gebärmaschine" mehr und kann sicher und gut versorgt ein friedliches Familienleben mit viel Liebe genießen.