Der Begriff Medialer Mainstream bezieht sich auf die Massenmedien, die als gedruckte Publikationen die höchsten Leserzahlen aufweisen oder, im Fall von Radio- und TV-Programmen, die höchste Einschaltquote. Quelle

19.09.2021 Deutschlandfunk: Agitation wie im Sozialismus – für unsere Gebührengelder Liste von "guten" staatstreuen und "bösen" gefährlichen Künstlern veröffentlicht

Im Sozialismus gab es vor Betrieben Schautafeln, auf denen Bilder der „besten Mitarbeiter des Monats“ zu bewundern waren. Oft kamen „Genossen“ zu der Ehre, weil sie nach oben buckelten. Umgekehrt mussten „Feinde der sozialistischen Ordnung“ damit rechnen, vor dem gesamten Kollektiv bloßgestellt zu werden. Diese Zeiten sind vorbei. Sollte man meinen. Doch im Deutschlandfunk erleben sie eine Wiederauferstehung im neuen Gewand. Unter der Dachzeile „Wer sagt was zu Corona“ und der Überschrift „Einige Künstler verbreiten krude Verschwörungsmärchen, andere halten dagegen“ verbreitet der Sender, der längst zu einem besonders linientreuen Sprachrohr des Zeitgeists und der Regierung geworden ist und beim Diffamieren von Andersdenkenden in vorderster Reihe mitspielt, eine neue Form der sozialistischen Aufteilung in „Gut“ und „Böse“.

18.09.2021 Facebook-Löschaktion sorgt für "Querdenken" im Mainstream Tagesschau.de schließt Kommentar-Funktion nach drei Stunden

Tagesschau.de hatte gemeldet: „In einem beispiellosen Schritt hat Facebook etwa 150 Kanäle der ‚Querdenken’-Bewegung gelöscht.“ Und weiter: „Diese seien für eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft verantwortlich, verbreiteten Falschinformationen und stifteten zur Gewalt an.“ Entsprechend findet sich in der Kommentarspalte einiges, was man in diesem Umfeld schon als mutig bezeichnen muss: Hier verweist jemand vorsichtig auf Orwell, dort auf die Meinungsfreiheit. Hier fällt der Vergleich „China“, dort findet jemand „merkwürdig“, dass die linken Gruppen, ebenfalls „teilweise verachtend bzw. beleidigend“, nicht gesperrt würden. 

Um 23:23 Uhr wird es allerdings eng für die Tagesschau. Da fragt nämlich ein Leser, dem Ton nach in aller Unschuld (wie sehr viele Kommentare hier): Facebook? Was ist mit ARD? "Also Facebook löscht Querdenker Inhalte – na bravo. Der Zündmittelhersteller löscht das Feuer, was sein Produkt angerichtet hat. Ist reichlich absurd und Zeichen einer absurden Zeit. Demokratie kann es nicht geben ohne demokratische Medien, das soll allen gesagt sein, die den ÖR in Frage stellen. Umso mehr sollte sich aber derselbe ÖR die Frage gefallen lassen, wie er es denn mit Querdenker Inhalten in seinen Foren und Plattformen hält. So mancher Post hier (20-30%?) erfüllt alle Kriterien der ‚Löschwürdigkeit‘, die man einer Firma Facebook abverlangt. Da muss der Bürger selber zum Fakenews Korrektör bzw. Faktenchecker werden – seltsam, nicht wahr? Also, wer ist hier der ‚Demokrat‘ als Institution? Ich würde mich über Denkbeiträge freuen."

Bonn, 1. Mai 2016 - Jürgen Liminski, Buchautor und Journalist († 11. Juni 2021 in Bonn),

vormals Deutschlandfunk, spricht über Probleme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

in Deutschland. Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg