Geniale Tricks um ganz einfach Tierhaare zu entfernen
So wird man lästiges Tierhaar in der Woh[...]
PDF-Dokument [594.3 KB]

 

Wohnungsgestaltung
Sie sollte möglichst wie für kleine Kinder gesichert sein. Zerbrechliche Accessoires nicht in Reichweite der Katzen platzieren. Nichts herumliegen lassen was die Katzen verschlucken könnten - Arzneimittel, Wolle, Bindfäden, Geschenkschleifen, Glas- Porzellanscherben und feinen Scherbenstaub, Zigarettenkippen, Gummiringe, Bonbonpapierchen, Aluschnipsel, ..... . Es gibt noch Vieles mehr was für Katzen interessant und doch gefährlich sein kann. Auch offen liegende Stromkabel und freie Steckplätze in Mehrfachsteckdosen können eine Gefahr darstellen.

 

Modell Natural Home IV

Kratzbaum / Kratzbäume – vor Allem bei Wohnungshaltung

Katzen haben von Natur aus die Notwendigkeit ihre „Werkzeuge“, die Krallen, zu schärfen. Diese Handlung drückt gleichzeitig auch ein „Markieren“ ihres Territoriums aus. Das heißt: Mindestens 1 oder mehrere „gewollte“ Kratzmöglichkeiten sollten vorhanden sein um den Rest der Wohnung vor Beschädigungen zu schützen. Bei der Anschaffung sollte darauf geachtet werden, dass die unteren Kratzsäulen ausreichend lang sind um ein aufrechtes, gestrecktes Kratzen zu ermöglichen. Außerdem sollten die verschiedenen Ebenen einfach zu erreichen sein (vor allem für die Oldies). Die Bodenplatte sollte schwer genug sein um den Kratzbaum auch bei stürmischen Eroberungen standhaft bleiben und nicht wackeln zu lassen.

 

Futterplatz
Jede Katze sollte ihren eigenen und festen Futterplatz erhalten. Einerseits hilft es unter mehreren Katzen eine gewisse „Ordnung“ zu schaffen. Andererseits ist es eine große Hilfe, sollte es irgendwann notwendig werden einer von evtl. mehreren Katzen Medikamente über das Futter zu verabreichen.
 

Wasserstelle
Wasser sollte den Katzen IMMER zur Verfügung stehen. Gerade wenn Trockenfutter zum Einsatz kommt, ist es ganz wichtig, dass die Katzen ausreichend Wasser aufnehmen können.  Es empfiehlt sich die Wasserstelle nicht unmittelbar neben dem Futterplatz aber immer gut erreichbar einzurichten. Im Handel werden „Katzenbrunnen“ angeboten, die jedoch nicht immer von allen Katzen angenommen werden. Eigentlich reichen 1 oder besser 2 Wassernäpfe, die regelmäßig gereinigt und frisch aufgefüllt werden. Übrigens haben meine Katzen „gefiltertes“ Wasser abgelehnt – sie mögen am liebsten ganz normales Leitungs wasser. Freigänger trinken oftmals vorzugsweise Regenwasser aus Pfützen in den Gärten.

gimpet katsy de luxe haubentoilette

Toilette(n)
Es kursiert die Information, dass immer eine Toilette mehr als Katzen im Haushalt leben, gebraucht wird. Aus meiner Erfahrung heraus ist nicht die Anzahl der Toiletten ausschlaggebend sondern vielmehr die Größe, der Ort und die Häufigkeit der Säuberung.

  • Ein Katzenklo sollte ausreichend groß sein (ca. 55 cm lang, 45 cm breit und 42 cm hoch), sodass sich die Katze auch in ausgewachsenem Zustand gut darin bewegen und drehen kann.
  • Eine Haubentoilette hat den großen Vorteil, dass beim Scharren – was auch eine natürliche Vorgehensweise von Katzen ist –  das Streu nicht in „alle“ Richtungen  und auch Urin nicht über den Rand des Klo’s  (vor allem bei Katern oft zu beobachten) in den Raum verteilt werden kann.
  • Generell sollten Katzentoiletten an ruhigen Orten aufgestellt werden weil auch Katzen ihr „Geschäft“  lieber unbeobachtet und ungestört verrichten möchten. Bei Katzenkindern sollten sie nicht allzu weit entfernt (z. B. im Keller) aufgestellt werden – es könnte sonst passieren, dass die Kitten aus Angst beim Spiel etwas zu verpassen den „weiten“ Weg nicht mehr schaffen.
    Die Katzentoiletten „müssen“ IMMER zugänglich sein!!!!
  • Katzenklo und Fressplatz müssen ausreichend entfernt voneinander platziert werden. Es ist ein echter Fehler, Futterplatz, Trinknapf und Klo direkt nebeneinander zu arrangieren! Ganz ehrlich: Wer von uns Haltern möchte sein Essen im Badezimmer / WC einnehmen?
Flamingo Pet Plus mit Babypuderduft 15 kg

Als Einstreu empfehle ich „Klumpstreu“, da es sparsamer ist als Anderes. Hier müssen nur die „Klumpen“ (eingeschlossene Flüssigkeit) und die „Häufchen“ regelmäßig mit einer Streuschaufel entfernt werden. Je nach Anzahl der Katzen

und Toiletten mindestens 1 oder 2mal täglich.

Bei Verwendung von Klumpstreu sollten die Katzenklos mindestens vierteljährlich gründlich gereinigt und ausgewaschen werden. Hierbei normales Spülmittel oder Allesreiniger verwenden und auf absolute Trockenheit vor der Neubefüllung achten.

 

  • 1. Krankheiten ausschließen

  • 2. Das Katzenklo als Ursache für Unsauberkeit
  • 3. Nicht schimpfen oder bestrafen
  • 4. Markiert dein Kater im Haus / in der Wohnung?
  • 5. Seelische Ursachen für Unreinheit bei Katzen
  • 6. Für ein angenehmes Umfeld sorgen
  • 7. Empfindliche Stellen sichern
  • 8. Den Geruch von Katzenurin restlos entfernen
  • 9. „Pipifallen“ beseitigen
  • 10. Unsauberkeit „in den Genen“
  • Extra: Anleitung – In 6 Schritten zum perfekten Katzenklo

Beschäftigung / Spielzeug

Meine 4 Samtpfoten fischen für ihr Leben gern nach Trockenfutter in dem Trixie Cat Activity Fun Board

- auch Fummelbrett genannt. Das Spielzeug im Handel sollte für die Stubentiger ungefährlich (z. B. nicht fusselnd, Angeln mit Schnüren nur unter Aufsicht zugänglich) und möglichst herumtragbar sein (Beuteverhalten). Viel Geld muss man dafür nicht ausgeben: fest gerollte Papierkugeln zum herumtoben und größere Behältnisse wie feste Kartons sind das Größte für die Fellnasen um darin verstecken zu spielen. Plastiktüten sind jedoch völlig ungeeignet, da es zu Erstickungen kommen kann wenn sich die Katze mit dem Kopf in den Henkeln verheddert.