25.08.2022 Wege aus der digitalen Überwachung

12.08.2022 Meta-Wahrheit: Washington finanziert Faktenchecker von Facebook

Während sich viele Faktenchecker selbst als neutral darstellen, zeigt sich bei genauerem Hinsehen, zumal in Kriegszeiten, alles andere als Unabhängigkeit. Mehrere der von Facebook genutzten Faktenchecker zur Situation in der Ukraine werden aus Washington finanziert. Wie die Nachrichtenseite MintPress News in einer Recherche aufzeigt, sind gerade bekannte selbst ernannte Faktenchecker, darunter viele derer, die Facebook über die Situation in der Ukraine nutzt, alles andere als unabhängig, sondern werden aus Washington finanziert. Teils erhalten sie Geld direkt von der US-Botschaft, oder es fließt über das berüchtigte National Endowment for Democracy (NED). Diese Funktion übernehmen demnach StopFake, VoxCheck, Fact Check Georgia, Demagog, Myth Detector, Lead Stories, Patikrinta 15min, Re:Baltica und Delfi. Laut MintPress News werden mindestens fünf der neun Organisationen direkt von der Regierung der Vereinigten Staaten bezahlt, die an diesem Konflikt nicht unbeteiligt und erst recht nicht unparteiisch sind. Zudem haben viele der anderen Fact-Checking-Organisationen enge Verbindungen zu anderen NATO-Mächten, einschließlich direkter Finanzierung.

11.03.2022 Facebook erlaubt Hass – aber nur den richtigen und nur im richtigen Land

Hochbrisante interne Mails aufgetaucht

Faszinierend: Facebook erlaubt jetzt Hass. Aber nur, wenn er aus den richtigen Ländern kommt – und gegen die Richtigen. Die Nachrichtenagentur Reuters vermeldet unter Berufung auf interne E-Mails bei Meta, zu dem neben Facebook auch Instagram gehört, dass der zensurfreudige US-Konzern es in einigen Ländern vorübergehend erlaubt, Wladimir Putin und Alexander Lukaschenko den Tod zu wünschen. Auch hasserfüllte Beiträge gegen russische Soldaten, so der Konzern weiter, würden nicht gesperrt. Sie müssten eben nur im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Ukraine stehen.

Facebook: 
Konto mit eingeschränkter Berechtigung

Einschränkung · 11. Dez.
Deine Beiträge werden mindestens 90 Tage lang weiter unten im News Feed angezeigt.

Grund: z. B. dieses Video:

Hallo M H,

unser Team hat deine Inhalte geprüft und leider festgestellt, dass sie gegen unsere Richtlinien zu medizinischen Fehlinformationen verstoßen. Die folgenden Inhalte wurden von YouTube entfernt: Video: Krankenschwester 

Wir können verstehen, wenn du deswegen jetzt möglicherweise enttäuscht bist. Wichtig ist uns dabei aber vor allem, dass YouTube eine sichere Plattform für alle Nutzer ist. Deshalb löschen wir Inhalte, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Wenn du der Meinung bist, dass es sich hierbei um einen Irrtum handelt, kannst du Beschwerde einlegen und wir prüfen den Fall noch einmal. 

Wie verstoßen deine Inhalte gegen die Richtlinien?

Behauptungen über Schutzimpfungen gegen COVID-19, die der übereinstimmenden Expertenmeinung lokaler Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widersprechen, sind auf YouTube nicht erlaubt. Weitere Informationen

Welche Auswirkungen hat das auf deinen Kanal?

Dein Kanal hat jetzt eine Verwarnung. Das bedeutet, dass du eine Woche lang keine Videos hochladen, Beiträge posten oder Inhalte live streamen kannst. Wenn du eine zweite Verwarnung erhältst, darfst du zwei Wochen keine Inhalte veröffentlichen. Wenn du drei Verwarnungen innerhalb von 90 Tagen erhältst, wird dein Kanal endgültig von YouTube entfernt.

Viele Grüße Dein YouTube Team

 

Um dieses Video geht es: