Dies wurde zu Tapsy auf facebook am 16.07.2014 von

Animal Welfare Bulgaria-Arme Fellnasen und Samtpfoten e. V.

gepostet:

 

Tapsy - männlich - sucht ein Zuhause!

Tapsy saß am 12.07.2014 vor dem Hauseingang, in dem sich Dianas Büro befindet. Sie gab ihm zu essen, stellte jedoch fest, dass er nicht fressen wollte. Als sie ihn näher betrachtete, erkannte sie, dass sein Bauch ungewöhnlich herunter hing. Daraufhin brachte sie den 5-6 Monate jungen Kater in die Tierklinik und der Tierarzt vermutete einen Zwerchfellbruch. Sie machten ein so genanntes „Photochrom“ – ähnlich wie eine Röntgenaufnahme, jedoch mit einer Flüssigkeit im Speiseröhrensystem, welches ermöglicht die weichen Organe sehen zu können. Der Verdacht des Tierarztes wurde dadurch bestätigt, denn die Membran fehlte auf dem Bild. Der Magen ist in die Lungenhöhle gerutscht und die anderen Organe liegen alle im hinteren Teil des Körpers. Der Magen drückt gegen die Lungen und erschwert Tapsy somit das Atmen. Zur Sicherheit wurde ein zweites Photochrom durchgeführt. Die Bauchwand und auch die anderen Organe sehen noch gut aus. Die wahrscheinliche Ursache des Bruchs ist ein Schlag oder ein Tritt in seinen Bauch. Jetzt braucht der Junge eine komplexe Operation um die Integrität der Membran wieder herzustellen und die Organe wieder an ihre richtigen Plätze zurück zu bringen. Die Tierärzte sendeten die Photochrome und ihren Bericht an die Tierklinik in Stara Zagora und in die Zentral-Tierklinik in Sofia um Tapsys Fall dort vorzustellen und dann entscheiden zu können, welche der Kliniken am besten geeignet ist, um diese Operation durchzuführen. Tapsy wird nun in der Universitäts-Tierklinik in Stara Zagora operiert werden, die OP ist für Donnerstag geplant. Er wird eine 2-Stündige Inhalationsnarkose bekommen. Die OP kann nicht mit einer normalen Narkose gemacht werden, denn wenn der Brustkorb geöffnet wird und der Bauch von der Lunge getrennt wird, besteht die Gefahr dass die Lunge kollabiert, sobald der Druck den der Magen momentan auf die Lunge ausübt, entfernt wird. Das würde bedeuten, dass Tapsys Atmung stoppen und er schließlich sterben würde. Die Inhalationsnarkose führt Luft in die Lungen und verhindert das Aussetzen der Lungenatmung. Es folgt ein stationärer Aufenthalt für 5 Tage mit der Anschluss- behandlung nach der Operation. Tapsy hatte großes Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein! So wurde er bemerkt und nun kann ihm geholfen werden!

Am Montag, 11.08.2014 aktualisiert:

Er hat sich unheimlich schnell von der schweren Operation erholt und ist nun wieder quietschfidel. Inzwischen ist Tapsy auch geimpft und entwurmt. Das einzige was ihm jetzt noch zu seinem Glück fehlt ist eine liebevolle Person, oder Familie, die ihm für immer ein Zuhause geben will, wo er für immer bleiben kann! Wer möchte dem süßen kleinen Frechdachs dieses Zuhause bieten?

Wir - die Henmount-familiy

16.08.2014 - Ich habe den Adoptionsfragebogen ausgefüllt und jetzt wird die Vorkontrolle organisiert.

20.08.2014 - Die Vorkontrolle hat uns - erwartungsgemäß - positiv beurteilt.

31.08.2014 - Die Registrierung bei TASSO ist bereits erfolgt

02.09.2014 - Tapsy wurde noch in Bulgarien kastriert. Nach seiner Rückkehr von der OP hat er sich sofort dem fressen und spielen gewidmet. Er hat den Eingriff gut und unbeschadet überstanden.

06.09.2014 - Ich hole Tapsy in Augsburg ab - meine Freundin Tina begleitet mich. Nach ihren Worten könne sie mich doch nicht allein mit einem "wildfremden Ausländer" durch die Gegend fahren lassen.

 

 

Ich habe mir von facebook ein paar Fotos von Tapsy in Bulgarien "entliehen" - die Genehmigung wurde mir gerne erteilt.

12.09.2014 - Aus gegebenem Anlass (Behandlung einer Darminfektion in der Tierklinik) habe ich den Werdegang von Tapsy bei Animal Welfare Bulgaria chronologisch erfasst. Leider ergeben sich für mich Fragen bzgl. der Abfolge.

 

Warum wird ein verletzter Kater, bei dem die Notwendigkeit einer Bauch-OP festgestellt wird, vorher noch mit Drontal und Frontline behandelt und bereits geimpft?

26.09.2014 - Antwort nach Rücksprache mit der Tierschutzorga: Die Tiere werden erst operiert wenn eine Ansteckung der anderen Tiere in der Klinik ausgeschlossen werden kann. Das ist aus meiner Sicht durchaus verständlich und nachvollziehbar.

 

Wie werden Giardien "negativ" bestätigt wenn aktuell eine Giardien-Infektion vorliegt?

26.09.2014 - Antwort nach Rücksprache mit der Tierschutzorga: Es wird lediglich 1 Test auf Giardien durchgeführt. Die Kosten für die Adoptanten wären zu hoch wenn alle Tests mehrmals durchgeführt werden würden. Es gibt auch immer wieder Träger, bei denen die Infektion nie wirklich ausbricht.

 

Ein einmaliger Test auf Giardien ist leider nicht unbedingt aussagekräftig. Dieser kann trotz vorliegender Infektion negativ ausfallen, da Giardien nicht bei jedem Kotabsatz ausgeschieden werden.

 

"Wichtig! Sammeln Sie 3 kleine Kotproben aus einem Zeitraum von 3-5 Tagen. Es kann ansonsten vorkommen, dass ein positives Tier keine Giardien oder Zysten in den Kot abgegeben hat (d.h. der Test ist dann falsch negativ). Wenn Sie eine Sammelkotprobe untersuchen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass innerhalb von 3 Tagen Giardien ausgeschieden werden und mit dem Kot eingesammelt werden". Quelle

Datum Aktion Mittel / Bemerkung Quelle
17.02.2014 Geburt - Datum ist anhand des Zahnzustandes gemutmaßt, da nicht wirklich bekannt   EU-Pass
12.07.2014 Floh- / Zeckenmittel Frontline EU-Pass
12.07.2014 Chip   EU-Pass
12.07.2014 Wurmkur Drontal EU-Pass
12.07.2014 Impfung
Calicivirus / Rhinotracheitits (Katzenschnupfen),
Panleukopenie (Katzenseuche)
Virbac Feligen CRP EU-Pass
14.07.2014 1. Vorstellung in der Tierklinik Veliko Tarnovo   Facebook
17.07.2014 Vorstellung in der Tierklinik Stara Zagora   Facebook
21.07.2014 OP - Zwerchfellbruch   Mitarbeiterin der Organisation
23.07.2014 OP - Bauchwandbruch   Mitarbeiterin der Organisation
25.07.2014 Entlassung aus der Tierklinik   Facebook
26.07.2014 Wurmkur Drontal EU-Pass
12.08.2014 Impfung
Tollwut
Quadricat-Rage EU-Pass
12.08.2014 Impfung
Panleukopenie (Katzenseuche)
Quadricat-Panl EU-Pass
12.08.2014 Impfung
Herpesviren
Quadricat-HC EU-Pass
12.08.2014 Floh- / Zeckenmittel Frontline EU-Pass
02.09.2014 Kastration   EU-Pass
02.09.2014 Tests - Ergebnisse: alle negativ Combo+ / FIV / FeLv / Giardia / FCov Ab / FIP EU-Pass
04.09.2014 Floh- / Zeckenmittel Frontline EU-Pass
04.09.2014 Wurmkur Drontal EU-Pass
04.09.2014 Freigabe

"The animal is in good health and abe to withstand carriage to its destination"

Übersetzung:

Das Tier ist in einem guten Gesundheits- zustand und fähig, den Transport zu seinem Ankunftsort gut zu überstehen

EU-Pass

08.08.2015 - Nachdem die Giardien-Infektion positiv verlief und überstanden war, Tapsy seither keinerlei Krankheitszeichen mehr zeigte und ich zwischenzeitlich genug Zeit hatte über das Ganze nachzudenken ist mein Fazit Folgendes:

  • Die Tiere, die durch Tierschutzorganisationen gerettet, operiert oder behandelt, für die Ausreise vorbereitet  und in ihre endgültigen Familien vermittelt werden, können durchaus Krankheiten haben, die in ihnen "schlummern". Das können die durchgeführten Standardtests nicht 100%ig ausschließen.
  • Diese Tiere werden durch die Tierschutzorganisationen nach bestem Wissen und Gewissen auf evtl. Infektionen getestet.
  • Einige Krankheiten können - obwohl negativ getestet - durch Stress wie etwa den Transport ausbrechen. Das kann keine Tierschutzorganisation verhindern.
  • Alle, die ein Tier von Tierschutzorganisationen adoptieren wollen, müssen sich darüber im Klaren sein, dass es durchaus zu Behandlungen und entsprechenden Kosten kommen kann, sobald die Tiere hier sind.

Meine Erkenntnis ist ganz einfach, dass Tiere aus dem Tierschutz - egal ob aus dem In- oder Ausland - immer gesundheitliche Risiken in sich bergen können. Bei Tieren aus dem Tierschutz kennt einfach Keiner die Vorgeschichte des Tieres. Woher sie kommen, ihre Elterntiere usw.. Das sollte jedoch keinen Tierschützer / - liebhaber davon abhalten weiterhin Tiere aus dem Tierschutz zu adoptieren. Man sollte sich jedoch vorher gut über die jeweilige Tierschutzorganisation informieren - auch hier gibt es Unterschiede was die Vorgehensweise und Korrektheit angeht. Animal Welfare Bulgaria ist - jedenfalls aus meiner Sicht - eine sehr empfehlenswerte Tierschutzorganisation.