Katzen sterben nicht. Sie wissen gar nicht, wie das geht.

Sie ziehen nur um.

Sie legen sich hin, schlafen ein und wachen an einem Ihnen unbekannten Ort auf.

Sie sind neugierig, laufen herum, schnuppern herum und ja....... sie kratzen natürlich an den Wänden, um ihre Krallen zu wetzen.

Dieser unbekannte Ort ist warm, weich und riecht nach uns Dosenöffnern.

Sie fühlen sich dort wohl und geborgen.

Aber sie wachen oft auf und erkunden ihn.

Sie laufen, spielen und ja, immer wieder wetzen sie ihre Krallen.

Das tut uns weh...... dieses Krallenwetzen. Denn....... sie sind in unser Herz gezogen.

Die Abstände zwischen dem Krallenwetzen und Schlafen werden länger und länger.

Mit der Zeit, wenn Du genau hinhörst, kannst Du sogar hören, dass unsere Katze im Schlaf schnurrt.

In unserem Herzen.

Purrrrrrrrrrrrrr, purrrrrrrrrrrrr.

Katzen sterben nicht. Sie ziehen nur um in unsere Herzen.

Solveig Bach