Liebe Freunde! Heute noch ein kleiner Rückblick auf die wundervolle Demo für Frieden und Freiheit am 07. April 2022 in Berlin! Danke am ALLE die dabei waren und an ALLE die mit gefiebert haben!

10.03.2022 Frieren für die Freiheit?

Ex-Bundespräsident bekämpft Energiekrise mit heißer Luft

Joachim Gauck, der im Wahlkampf um den Bundespräsidentenposten versprochen hatte, ein Präsident der Bürger sein zu wollen, wurde einer der servilsten Amtsinhaber mit offen ausgelebter Aggression gegen seine Landsleute. Gauck hat das Land in Hell- und Dunkeldeutschland gespalten und sich natürlich zum hellen Deutschland gerechnet. Seine neueste Erleuchtung hat er bei „Maischberger“ publik gemacht: Wir können auch einmal frieren für die Freiheit und wir können auch einmal ein paar Jahre ertragen, dass wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude haben.“ Deutlicher kann man seine Verachtung gegenüber denen, die für Gaucks privilegierten Status zahlen müssen, nicht ausdrücken. Wer sich noch Illusionen über die herrschende Kaste gemacht hat, dem sollten Gaucks Worte endgültig die Augen öffnen.

22.02.2022 Peter Hahne bei Tichys Ausblick: "Die Politiker merken: Das Volk zieht nicht mehr mit"

19.02.2022 Aalen 19.02.2020: Schilderaktion

02.02.2022 Die Dummheit der Massen | Von Rüdiger Lenz

Die Macht des Einen benötigt die Dummheit des Anderen. Ohne sie kann man mit Macht nicht über alle herrschen. Der Dumme gibt nach und nach seine autonome Position auf, wohingegen der Eigenverantwortliche seine Position verfestigt und sich immer mehr von der dummen Masse abgrenzt. Unterhält man sich mit eben diesen dummen Menschen, so bemerkt man schnell, dass sie nicht selbstbestimmt ihre Meinungen vertreten, sondern dass sie Parolen und Schlagwörter benutzen, die sie in ihr Hirn gefräst haben. Der so Verdummte wurde zum Sprachrohr eines Wortvokabulars, das von ihm Besitz ergriffen hat. Wenn Daniele Ganser sagt, dass du nicht deine Gedanken bist, so würde der Dumme darauf kontern, doch, ich bin meine Gedanken und die meiner Herren.

01.02.2022 Trotz zunehmender fadenscheiniger Verbote: Montagsspaziergänge in mehr als 2.000 Städten Weiterwachsende Protestbewegung

2.173 auf den Telegrammkanälen gemeldete Spaziergänge und Demonstrationen an diesem Montag waren genau 100 mehr als vor einer Woche – ein weiterer Rekord, dem nasskalten Wetter zum Trotz.

31.01.2022 Mehrheit hält Verkürzung des Genesenenstatus für falsch Exklusiv-Umfrage mit unbequemem Ergebnis für Berlin

Die relative Mehrheit von 43 Prozent der Befragten findet es nicht richtig, dass in Deutschland der Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzt wird. Nicht einmal ein Drittel (31 Prozent) der Befragten findet dies hingegen richtig. Knapp ein Fünftel (19 Prozent) der Befragten weiß hier keine Antwort zu geben und sieben Prozent machen dazu keine Angaben.

29.01.2022 Stadt droht „Spaziergängern“ mit Waffengewalt Neue Eskalationsstufe in Süddeutschland

Menschen, die sich im Freien friedlich zum Protest versammeln, sind also eine so große Gefahr für die Gesundheit anderer – entgegen der Meinung führender Aerosolforscher, denen zufolge eine Ansteckung im Freien praktisch ausgeschlossen ist  –, dass dies die Androhung von Waffengebrauch rechtfertigt. So also die von SPD-Oberbürgermeister Christof Bolay geführte Stadtverwaltung. "Um sicherzustellen, dass das Versammlungsverbot eingehalten wird, wird die Anwendung unmittelbaren Zwangs, also die Einwirkung auf Personen durch einfache körperliche Gewalt, Hilfsmittel der körperlichen Gewalt oder Waffengebrauch angedroht. Dies ist nach Abwägung der gegenüberstehenden Interessen verhältnismäßig."

26.01.2022 Behörden bestätigen: Kein relevanter Rechtsextremismus auf Spaziergängen Nazi-Vorwurf gegen Corona-Maßnahmen-Kritiker ist unhaltbar

Drei Institutionen haben unsere Fragen umfangreich beantwortet: das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport, das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz und das Bundesministerium des Innern und für Heimat. Lesen Sie ungekürzt alle 3 Antworten.

22.01.2022 Exklusiv-Umfrage: Vertrauen in Bundesregierung bröckelt massiv Nur noch ein gutes Viertel hat großes Vertrauen in Corona-Politik

Lediglich etwa ein Viertel der Befragten (27 Prozent) hat aktuell großes Vertrauen in die Corona-Politik der aktuellen Bundesregierung. Etwa die Hälfte der Befragten (49 Prozent) hat dagegen aktuell kein großes Vertrauen in die Corona-Politik der aktuellen Bundesregierung. Befragte ab 60 Jahren haben deutlich häufiger großes Vertrauen in die Corona-Politik der aktuellen Bundesregierung als jüngere Befragte (36 zu 17 bis 25 Prozent). Ob dies mit Mediengewohnheiten zu tun hat? Gerade ältere Menschen informieren sich oft und zum Teil überwiegend bis ausschließlich aus den öffentlich-rechtlichen Sendern und Zeitungen – während bei jüngeren deren Bedeutung eher gering ist.

20.01.2022 Die Montagsspaziergänge vom 11. Januar 2022 – ein Überblick

04.01.2022 Die Montagsspaziergänge gehen weiter

Die Protest-Bewegung wird immer größer, der Zusammenhalt immer stärker

Laut Tagesspiegel demonstrieren „Maßnahmengegner und Verschwörungsideologen“ auf den Montagsdemos. Einige Medien berichten von gewaltbereiten Demonstranten und Ausschreitungen mit der Polizei. Aber verfängt dieses Framing noch bei den Menschen? Wer sich die Bilder der Demonstrationen genauer ansieht, der stellt schnell fest, die Montagsspaziergänge sind alles andere als rechte Versammlungen von Verschwörungstheoretikern und Nazis. Jede Woche aufs neue zeigen sich Bilder von friedlichen Spaziergängern, es wird gequatscht, Musik gehört, getrommelt und vor allem – gemeinsam spaziert.

Protestkarte

In unzähligen deutschen Städten protestieren Bürger gegen die kommende Impfpflicht. Alternative Medien werden unterdrückt und unabhängigen Diensten wie Telegram oder Signal droht staatliche Zensur – Die Protestkarte behält den Überblick!

Deutschland Wochenrückblick: 27.12.21 - 02.02.22 ❤️❤️❤️