Impfkomplikationen: Mehr schwere Nebenwirkungen als gedacht?

Umschau | MDR

Die Umschau hat einige Menschen getroffen, die nach der Impfung gesundheitliche Probleme bekamen. Viele berichten ähnliches: Ihre Beschwerden wurden von den Ärzten kaum ernstgenommen und nicht mit der Impfung in Verbindung gebracht. Laut Paul-Ehrlich-Institut haben 0,02 Prozent der Corona-Geimpften schwere Impfschäden, wie eine Herzmuskelentzündungen erlitten. Im Vergleich: Erhebungen in anderen Staaten zeigen, dass ca. ein Prozent von Nebenwirkungen betroffen sind. Gibt es Unterschiede zwischen den Ländern, oder hat Deutschland ein Erfassungsproblem?

10.03.2022 Impfschäden - Klagen haben Erfolg | Vergleiche bereits von Firmen erstritten | Anwalt Cäsar-Preller

Impfschäden werden für viele Bürger und Bürgerinnen ein immer größeres Thema. Die eigene Gesundheit hat zwar keinen materiellen Wert, allerdings hilft sie den Geschädigten dennoch im Alltag weiter. Die Kanzlei Cäsar-Preller hat bereits erfolgreich Vergleiche abgeschlossen, so dass die Betroffenen teilweise über 100.000€ von den Firmen als Entschädigung bekommen. Wie kann man sich also gegen die großen Firmen wehren und was muss man dafür vorweisen oder dokumentieren?

https://www.youtube.com/c/JoachimC%C3%A4sarPreller

04.03.2022 Pressekonferenz zum Thema "Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe", live aus der Pathologie!

Weitere Infos: https://pathologie-konferenz.de

25.01.2022 Corona: Impfschäden und kein Ende | Haftung und Klagechancen | Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Aktuell sind bereits 61 Millionen Deutsche gegen Covid-19 geimpft. Allerdings treten dadurch auch immer mehr Impfschäden auf. Doch kann der Hersteller in Haftung genommen werden, wenn Impfschäden auftreten? Wie kann man sich gegen die großen Firmen wehren und gibt es überhaupt Erfolgsaussichten?

https://www.youtube.com/c/JoachimC%C3%A4sarPreller