25.08.2022 Billiger Strom aus der Wüste: Was wurde aus Desertec?

Korrektur: Bei 07:54 nennen wir mit 1,04 Cent den anvisierten Strompreis von Saudi-Arabien und auch den Preis, den Verbraucher in Deutschland zahlen. Das war als grobe Referenz gedacht. Im deutschen Strompreis sind dagegen noch Steuern, Netzgelte etc. enthalten. Herstellungskosten in Deutschland: Ca. 7 Cent.

Schon seit einigen Jahren plant das Projekt Deserttec große Mengen Solarstrom in Afrika zu produzieren und nach Europa zu importieren. Die Idee klingt erstmal sehr sinnvoll, denn in der Wüste gibt es sehr viel Sonne und auch genug ungenutzte Fläche. Das Konzept wurde sogar mit mehreren Preisen ausgezeichnet, aber dann wurde es plötzlich eher still um das Projekt. Einige von euch haben aber immer wieder mal nachgefragt was daraus geworden ist, deswegen hab ich mal ein bisschen recherchiert und kann schonmal soviel sagen: wir sind jetzt mittlerweile bei Desertec 3.0. Was Desertec eigentlich geplant hatte und ob wir bald endlich mit Solar-Strom aus der Sahara versorgt werden, das klären wir jetzt.

06.12.2014 Wird Freie Energie unterdrückt? | ExoMagazin

Die Abhängigkeit von Atomstrom, Erdöl und Kohle ist ein Problem für den Planeten und damit auch für den Menschen. Die Politik hat das erkannt – die sogenannte „Energiewende“ kostet den deutschen Steuerzahler die unvorstellbare Summe von 1,2 Billionen Euro. Dabei könnte saubere und umweltfreundliche Energieerzeugung wesentlich billiger sein, sagt Prof. Dr. Claus W. Turtur von der Technischen Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel. Denn seinen Forschungen zufolge sind revolutionäre Energie-Technologien bereits vorhanden, die unbegrenzt Strom erzeugen können – umweltfreundlich und ohne Risiken. In seinem Vortrag an der Technischen Universität Braunschweig stellte Prof. Turtur vergangene Woche einige solcher Geräte vor. Doch warum sind sie nicht längst am Markt? Prof. Turtur ist überzeugt: Ihre Einführung wird von mächtigen Interessengruppen unterdrückt…

13.08.2014 Tesla statt Desertec - Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl

Energiespeicher dürften über den Erfolg und Misserfolg der Energiewende entscheiden. Doch welche Technologien kommen wofür infrage und welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Entwicklungen?

10.03.2022 Block-Türme als Energiespeicher? So funktioniert die neue Technologie!

Energiespeicher werden für die Energiewende immer wichtig! Jetzt gibt es eine neue Art der Energiespeicherung: Ein System, das Strom mit Hilfe von Gewichten speichert. Die Idee hat unter anderem Bill Gates überzeugt und das Projekt ist jetzt so weit, dass ein Prototyp an das Schweizer Stromnetz angebaut ist. Deshalb habe ich mir den Energiespeicher mal ganz genau angesehen und geguckt wie das Ganze funktioniert, was an der Technologie gut ist - und was vielleicht auch nicht und wir schauen uns natürlich auch an, ob sie eine wirkliche Alternative ist.

In Bayern könnte Erdwärme gewonnen werden – ein eigenes Geothermie-Förderprogramm fehlt jedoch. Die Staatsregierung will auf das zugesagte Bundesprogramm warten, sagt CSU-Generalsekretär Martin Huber im Interview mit dem BR-Politikmagazin Kontrovers. Das Potenzial der Erdwärme in Bayern scheint die CSU durchaus erkannt zu haben: "Deswegen wollen wir ja auch bis 2050 25 Prozent des Wärmebedarfs der Gebäude in Bayern über Geothermie decken", sagt Generalsekretär Martin Huber (CSU) im Kontrovers-Interview. Doch es fehlt derzeit an konkreten Geothermie-Förderprogrammen. Statt ein eigenes bayerisches Programm auf den Weg zu bringen, warte die Staatsregierung auf das von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Die Grünen) im Januar angekündigte Bundesförderprogramm. Den Rechtsrahmen und den Förderrahmen der Bundesregierung zu kennen ist laut Huber die Voraussetzung, damit die Staatsregierung Kommunen bei der Planung von Wärmenetzen unterstützen könne. "Deshalb wird es auch höchste Zeit, dass seitens des Bundes endlich konkret gesagt wird, wie dieses Förderprogramm aussehen soll", verweist der CSU-Generalsekretär im Kontrovers-Interview auf die Bundesregierung.

08.08.2022 Alternativen für Gas gesucht: Geothermie im Aufwind

"Plötzlich ist da eine riesige Nachfrage von Gemeinden und Energieversorgern", erzählt Wolfgang Bauer, Geothermieexperte von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Die Geothermie scheint in Folge der Energiekrise aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwachen.

Forscher: Geothermie hat Potential in Franken

Praktisch alle bayerischen Geothermieanlagen liegen südlich des Altmühltals. Hier liegt das sogenannte Molassebecken, eine poröse Gesteinsschicht, die in Tiefen von bis zu 5.000 Metern verläuft. In den Poren und Klüften fließt Wasser, das sich am heißen Gestein erwärmt. Wolfgang Bauer glaubt, dass ähnliche Bedingungen auch weiter nördlich, etwa in Franken zu finden sind. Es kämen sicherlich nicht alle Regionen in Frage - aber zum Beispiel in dem Gebiet Schweinfurt, Bamberg und Coburg sei die Wärmeversorgung wahrscheinlich komplett mit Geothermie darstellbar, sagt Bauer. Bis jetzt fehlen dem Forscher aber die nötigen Forschungsmittel für eine Probebohrung, die mehr Gewissheit schaffen würde.

12.07.2022 Die tiefste Bohrung der Welt: Neue Form der Geothermie?

Im Erdkern steckt unfassbar viel Energie! Er ist heißer als die Oberfläche der Sonne und alleine 0,1% der dort gespeicherten Energie würden ausreichen, um den Energiebedarf der gesamten Welt für 20 Millionen Jahre zu decken. Geothermie macht aber nur etwa 0.3% der weltweiten Energieversorgung aus, denn der Großteil dieser Wärmequelle liegt mehrere Kilometer unter der Erde und der Zugang dazu ist extrem schwierig. Ein Start-Up vom MIT möchte genau das ändern und es ermöglichen überall auf der Welt diese nachhaltige Energie fördern zu können und damit viele fossile Energieträger zu ersetzen. Und dafür muss 20 km tief gebohrt werden, also tiefer als je zuvor! Wie das Start-up eine so tiefe Bohrung schaffen will, wie realistisch das Projekt in der Umsetzung ist und welches Potenzial wirklich in der Geothermie steckt, darum geht es im heutigen Video.

02.06.2022 98% Wirkungsgrad: Neue Technologie für Wasserstoff-Produktion!

Für die Energiewende brauchen wir riesige Mengen an Wasserstoff, z.B. für die Stahlproduktion oder auch als Energiespeicher. Grünen Wasserstoff stellt man vor allem mit Elektrolyse her, aber die bisherigen Verfahren brauchen viel Energie und sind noch nicht so effizient. Ein australisches Forschungsteam hat jetzt eine neue Form der Elektrolyse entwickelt, die einen Wirkungsgrad von 98% erreicht. Das Verfahren nennt sich Kapillar-Elektrolyse. Wir schauen uns heute, warum die Kapillar-Elektrolyse effizienter ist und auch generell billiger sein könnte als die bisher bekannten Verfahren, welche Rolle Kapillarkräfte im Prozess spielen und klären natürlich erstmal, wie man grünem Wasserstoff generell herstellt.

10.05.2022 Neues Verfahren zur Wasserstoff-Gewinnung

Wir werden im Zuge der Energiewende eine große Menge an Wasserstoff brauchen, um damit zum Beispiel die Stahlindustrie zu versorgen oder für emissionsfreie Mobilität. Das ist natürlich nur dann nachhaltig, wenn der Wasserstoff auch grün hergestellt wird, was bis jetzt noch nicht überwiegend der Fall ist. Deshalb müssen neue Technologien her! Heute will ich euch eine besondere Idee zur Wasserstoffherzustellung vorstellen und zwar aus der Schweiz. Der Lösungsansatz dabei heißt: Bananenschalen. Ob Bananen in Zukunft wichtig für die Energieversorgung sind, wie das Verfahren genau funktioniert und die Bananenschalen-Technologie mit Wind- und Solarkraft mithalten kann, das erfahrt ihr hier!

06.04.2021 Das größte Wasserkraftwerk der Welt

               - Strom für einen halben Kontinent!

Die Niagara Fälle sind die berühmtesten Wasserfälle der Welt. 22 Millionen Besucher und Besucherinnen fahren jedes Jahr nach Nordamerika, um sie aus nächster Nähe zu sehen. Die größten Wasserfälle sind sie aber gar nicht. Wo die sich befinden, wie es sein kann, dass manchmal unten überhaupt kein Wasser mehr ankommt und welche Rolle Wasserfälle bei nachhaltiger Energiegewinnung spielen (könnten), das verrate ich euch jetzt.

17.09.2020 Osmose-Energie: Genug Strom für halb Europa

Eine Stromquelle, die halb Europa versorgen kann und dabei noch umweltfreundlich ist? So klingen zumindest die Einschätzungen einer Forscherinnen und Forscher zum dem Thema Blaue Energie bzw. Energie aus Osmosekraftwerken. Was genau es mit dieser Art der Energiegewinnung auf sich hat schauen wir uns heute an!